Landesforsten Rheinland-Pfalz Wege zum Holz
Start | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Impressum | Datenschutzerklärung

Gaststätten/ Beherbergungsbetriebe

Hamburg, Wälderhaus

Das aus Brettsperrholz gebaute Hamburger Wälderhaus ist als Exzellenz-Projekt der Internationalen Bauausstellung ausgewiesen und steht am Eingang der internationalen Gartenschau igs 2013. Der in den oberen drei Geschossen aus Brettsperrholz konstruierte Bau beherbergt neben dem Science Center Wald und dem Forum Wald ein Restaurant sowie das Raphael Hotel Wälderhaus mit 82 Zimmern

Information


Baujahr: 2012
Architekt: Studio Andreas Heller Architects & Designers
Baufirma: Heinrich Haveloh, Ahaus; Metsä Wood Merk, Aichach
Preise: BDA Hamburg Architekturpreis 2014, Würdigung

Standort

Hamburg, Wälderhaus
Am Inselpark 19
21109 Hamburg
Freie und Hansestadt Hamburg /ohne Nennung

Fotos

Klicken Sie bitte auf das Foto, um eine vergrößerte Darstellung zu erhalten.

Holzbaupreis 2015 - Bauen mit Holz in Schleswig-Holstein und Hamburg, Engere Wahl

Weitere Informationen finden Sie hier:

Links

www.waelderhaus.de www.studio-andreas-heller.de www.haveloh.de www.assmann.info/uploads/media/artikel_Arch_Prem_Waelderhaus_2014.pdf www.merk.de  

Literatur

"Das Wälderhaus", in: Unser Wald, Nr. 6/2012, S. 16 "Das Wälderhaus", in: Journal. Architekten und Planer, April 2013, S. 38-40 "Den Wald in die Großstadt geholt", in: Bauen mit Holz, Nr. 1/2013, S. 8-12 "Schluss mit Versteckspiel", in: Mikado Juni 2013 edition, S. 24-25 "Der Wald kommt in die Stadt", in: db deutsche bauzeitung N°5/2013, S. 22-29 "Wohnen von Übermorgen", in: Bauen mit Holz, Nr. 7-8/2013, S. 52-55 "Wälderhaus", in: RA Raum & Architektur, Ausgabe 5/2013, S. 42-45 "Das Wälderhaus bringt den Wald in die Stadt", in: Revue Technique Luxembourgeoise, Nr. 4/2013, S. 50-52 "Neues Bauen mit Holz" von Marc Wilhelm Lennartz und Susanne Jacob-Freitag, Birkhäuser Verlag, CH-Basel 2015, S. 122-127 "Holzbau in der Metropolregion Hamburg", Broschüre herausgegeben von der Behörde für Umwelt und Energie, Hamburg 2017, S. 28-29

Zurück