Landesforsten Rheinland-Pfalz Wege zum Holz
Start | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Impressum | Datenschutzerklärung

Einzeldarstellung

Zug, Hotelgebäude "City Garden"

Ein Hotel auf Zeit. Ein bereits geplanter Stadttunnel wird in 12 bis 20 Jahren realisiert werden. Bis zu dieser Zeit kann das Hotel genutzt werden, das aus diesem Grund sehr rationell geplant und gebaut wurde. Jedes Geschoss setzt sich aus 26 einzelnen Module zusammen. Konstruktiv ist das Gebäude eine Mischung aus Holzrahmenbau, Brettschichtholzskelett und Massivholzelementen. In der Aussenbekleidung aus poliertem Chromstahl spiegeln sich die umgebenden Bäume. Im Jahr 2014 stellte sich heraus, dass der Tunnel wohl doch nicht gebaut werden wird. So bleibt das architektonisch interessante Gebäude wohl erhalten.

Information


Baujahr: 2010
Architekt: EM2N Architekten, CH-Zürich
Baufirma: Renggli AG, CH-Schötz

Standort

Zug, Hotelgebäude "City Garden"
Metallstrasse 20
CH-6304 Zug
Schweiz /ohne Nennung

Fotos

Klicken Sie bitte auf das Foto, um eine vergrößerte Darstellung zu erhalten.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Links

www.em2n.ch www.ideeholz.ch www.renggli-haus.ch/holzbau/referenzbauten/gewerbebau/hotelcitygarden.html www.citygarden.ch www.pirminjung.ch www.holzbauing.ch  http://informationsdienst-holz.de/index.php?id=65&tx_locator_pi1%5BstoreUid%5D=443

Literatur

"Im Spiegelbild des Waldes", in: Bauen mit Holz, Nr. 6/2010, S. 14-18 "Glänzend umgesetzt: ein 4-geschossiges Hotelprojekt in Holzbauweise", in: Schweizer Holzbau, Nr. 2/2010, S. 14-19 ""Bella Figura" - Holzbauten im Silberkleid", in: Holz-Zentralblatt Nr. 40, Freitag 8. Oktober 2010, S. 1016  "Hotel City Garden, Zug", in: Holzbulletin 100/2011 "Ein Panorama", Lignum Schweiz (Hrsg.), CH-Zürich 2011, S. 2134-2137 "Hotel City Garden, Zug", Renggli AG (Hrsg.), Broschüre über das BauProjekt, CH-Schötz, o.J. "Metallstrasse 20, Zug", in:  Urbaner Holzbau - Chancen und Potenziale für die Stadt von Peter Cheret, Kurt Schwaner und Arnim Seidel (Hrsg.), Schriftenreihe ForstBW, Band 86, DOM Publishers, Berlin, 2013, S. 204-205

Zurück